There is no Planet B: Mit Design allein kommen wir auch nicht weiter.

14:30 – 15:30, Forum Finkenau

Themen:

Ein paar Gedanken über unsere Verantwortung, die Zukunft zu gestalten...

Ich finde das Motto des diesjährigen WUD (Designing for a future we want) ja schon ziemlich gelungen. Aber ich glaube, dass wir nur mit „Design“ nicht genug erreichen werden.

Die Fakten zum Klimawandel und die damit verbundenen Prognosen machen mir Angst. Es sind ja massive Veränderungen erforderlich, um den CO2-Austausch so stark zu verringern, wie es die Wissenschaftler für notwendig erachten. Ich frage mich eigentlich täglich, was ich persönlich tun kann (und tun will) und was wir als Unternehmen beitragen können und wollen.

Im Vortrag möchte ich ein paar Gedanken teilen zur persönlichen Verantwortung und dem möglichen Beitrag, den wir alle leisten können. Was erwarten wir uns auch von den Unternehmen, bei denen wir arbeiten? Welche Einschränkungen sind für mich persönlich akzeptabel, um das Leben der nächsten Generationen die Welt für die nächsten Generationen lebenswert zu erhalten? Wie bringen wir Verständnis auf für diejenigen, die nicht bereit sind, ihr Leben deutlich zu verändern, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten?

Der Vortrag soll nur als Impulsgeber dienen für eine Diskussion unter den Zuhörern, die hoffentlich zu konkreten Denkanstößen führen wird.

Das Ganze ist ein Experiment. Ich habe keine Ahnung, wie Impulsvortrag und Diskussion ablaufen werden. Das Thema ist aber so wichtig, dass es sich lohnt, eine Stunde Zeit beim WUD dafür zu nutzen...

Material zur Session

Speaker